Natur erleben und verstehen

Im Umweltinformationszentrum steht die Natur im Mittelpunkt.
Die abwechslungsreichen Ausstellungen nehmen Sie mit auf einen Streifzug durch Vergangenheit,
Gegenwart und Zukunft. Dabei spielt die Beziehung zwischen Mensch und Natur eine bedeutende Rolle.

Exponat "Chaos und Ordnung"
Exponat "Chaos und Ordnung"

Die vielfältige Landschaft der Insel Rügen interaktiv entdecken

In der Erlebnisausstellung lernen Besucher an themenorientierten Bausteinen die Besonderheiten der Landschaftskulisse der Insel Rügen
sowie der DBU Naturerbefläche Prora kennen.

An 17 verschiedenen Stationen können große und kleine Forscher Natur erleben und hinterfragen.
Die Ausstellung vermittelt mit speziellen Text- und Hörbeispielen spannendes Wissen und ist daher auch für Kinder geeignet.
Besucher können virtuell ihre eigene Wildnis bauen und heimische Tierarten in ihren Wohnstuben besuchen.
Wer einmal selbst aktiv werden möchte, kann sich an den spielerischen Exponaten, z.B. beim Funkenschlagen in einem Feuersteinraum, ausprobieren. 


Weitere Themen der Ausstellung:

•  Netzwerk Nationales Naturerbe
• DBU Naturerbe
• geologische Entstehung der Insel Rügen
• militärische Vornutzung der Naturerbefläche Prora

Die Ausstellung ist barrierearm. 

Kreideküste©Christoph Rosenow
Kreideküste©Christoph Rosenow

Landschaftsmalerei und Naturschutz auf Rügen, Hiddensee und Vilm

Am Beispiel der Künstlerinseln Rügen, Hiddensee und Vilm werden Malerorte vorgestellt, die in den letzten 200 Jahren bevorzugt von Künstlern und Malschulen aufgesucht worden sind. Zudem werden die Perlen des Naturschutzes auf den Inseln präsentiert.

Im Vergleich stellen sich verblüffende Überschneidungen zwischen den Sujets der Landschaftsmaler und den Bemühungen um Schutzgebiete heraus. In den Gemeinsamkeiten wird eine Wertschätzung für bestimmte Landschaften deutlich. Die Ausstellung zeichnet auf neun durchleuchteten Quadern die spannende und wechselvolle Geschichte des Naturschutzes und der Landschaftsmalerei auf den Inseln Rügen, Hiddensee und Vilm nach.

Die Ausstellung kann bis zum 31. Oktober 2020 innerhalb der Öffnungszeiten kostenfrei besucht werden.


„Launen der Natur“ von Freddie Bijkerk

Jeder hat es schon erlebt, von den Naturgewalten überrascht zu werden: plötzlich färbt sich der Himmel dunkelgrau, es fällt schwerer Regen oder Schnee, es stürmt, blitzt und donnert… Das sind Momente, in denen sich die Natur von ihrer rauen Seite zeigt und ihre unermesslichen Kräfte spielen lässt, die durch nichts und niemanden zu bändigen sind. Und doch werden gerade durch diese rauen Kräfte mitunter feine, filigrane Dinge geschaffen, die wie von Künstlerhand inszeniert wirken.

In der dänischen Jammerbucht beobachtete Freddie Bijkerk, wie kräftiger Wind die Wellen hoch hinauf auf den Strand trieb. Nachdem das Wasser zurück ins Meer geflossen war, blieb im Sand ein so unvorstellbar feines Muster zurück, wie es sich nicht ausdenken lässt – völlig im Widerspruch zu den wild wütenden Kräften. Wer in Norwegen den Saltstraumen gesehen hat, den stärksten Gezeitenstrom der Welt, wird nie den Anblick der schnell wirbelnden, riesigen Strudel vergessen. Vor der vorpommerschen Boddenküste werden rund um die Insel Bock durch den Gellenstrom unermüdlich unglaubliche Mengen Sand hin und her bewegt – das sind allerkleinste Sandkörnchen, die es dennoch schaffen, dass sich die Formung der Küsten verändert. Haben Sie schon einmal beobachtet, wie der Wind das Wasser der Ostsee peitscht, so dass die Wellen Schaumkronen bilden? Wenn der Schaum schließlich am Strand liegen bleibt, kann er kunstvolle, feine Ornamente bilden.

Mit dieser Ausstellung möchte der Fotograf Freddie Bijkerk die Aufmerksamkeit der Besucher darauf richten, einerseits die rauen Kräfte der Natur zu respektieren – aber andererseits bewusster zu schauen, um die feinen Kunstwerke zu entdecken, die durch Mutter Natur geschaffen werden. 

Die Werke von Herrn Bijkerk sind vom 1. Oktober 2019 bis 31. Januar 2020 in unserer KunstGalerie kostenfrei zu besichtigen.

Details "Launen der Natur" von Freddie Bijkerk
Quelle: Freddie Bijkerk
Weitere Informationen: www.fotocommunity.de/fotograf/freddie-bijkerk

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.



Datenschutzinformationen