Allgemeine Geschäftsbedingungen

der Firma Erlebnis Akademie AG, Hafenberg 4, 93444 Bad Kötzting

1. Geltungsbereich
Für alle Verträge, die ein Verbraucher oder Unternehmer (nachfolgend auch „Kunde“) mit der Erlebnis Akademie AG (nachfolgend auch „Veranstalter“) über die angebotenen Dienstleistungen und Einrichtungen abschließt, gelten diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zweck abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

Unternehmer ist jede natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer selbstständigen beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit handelt.

Der Einbeziehung von Bedingungen des Kunden wird hiermit widersprochen, sofern nicht etwas anderes vereinbart ist.


2. Vertragspartner
Der Vertrag kommt zustande mit:
Erlebnis Akademie AG
vertreten durch den Vorstand: Bernd Bayerköhler und Christoph Blaß
Hafenberg 4
93444 Bad Kötzting
Deutschland
Telefon: 09941 9084 840
Telefax: 09941 9084 8484
E-Mail: info@eak-ag.de
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27a Umsatzsteuergesetz: DE 215572070

3. Angebot/Produkte

3.1.Baumwipfelpfade
Der Veranstalter bietet einfach zu nutzende Dienstleistungen und Einrichtungen in den Bereichen der naturnahen Freizeitgestaltung an. Die Baumwipfelpfade können vom Kunden zu den entsprechenden Öffnungszeiten besucht und genutzt werden.

3.2. Online-Tickets
Der Veranstalter bietet den Kauf von tagesdatierten Online-Tickets auf den Webseiten der Baumwipfelpfade an.

3.3. Gutscheine
Der Veranstalter bietet dem Kunden für den Besuch der Baumwipfelpfade Gutscheine an.

3.4.Veranstaltungen
Neben dem Hauptangebot des Besuchs der Baumwipfelpfade zu festen Terminen (je nach Öffnungszeiten) erstellt der Veranstalter für den Kunden auf Wunsch auch ein individuelles Angebot für Veranstaltungen auf oder bei diesen Einrichtungen sowie gesonderte Veranstaltungen aus dem Bereich Akademie.

4. Vertragsschluss
Die wesentlichen Eigenschaften des Angebots/der Produkte und Dienstleistungen werden in der Beschreibung dargestellt.

Der Kunde kann seine Eingaben auf den Bestätigungsseiten noch einmal überprüfen und erforderlichenfalls mithilfe der üblichen Browser-, Tastatur- und Mausfunktionen korrigieren.

Der Vertragstext wird vom Veranstalter nicht gespeichert und wird somit vom Verkäufer selbst für den Kunden nicht zugänglich gemacht.

Der Veranstalter hat auf den Internetseiten der Baumwipfelpfade Komponenten von Convious integriert. Convious ist ein eCommerce-Anbieter, der als Vermittler Ticketverkauf und Bezahlung abwickelt. Diese Komponenten werden aktiviert, wenn der Kunde auf den Internetseiten der Baumwipfelpfade die Funktion zum Erwerb von Online-Tickets oder Gutscheinen nutzt. Betreibergesellschaft von Convious ist KWYCK B.V., Van Diemenstraat 164a, 1013 CN Amsterdam, The Netherlands.

Es gelten ergänzend die AGB von Convious, die unter www.convious.com/terms-conditions abrufbar sind.

Die Datenschutzerklärung von Convious ist unter www.convious.com/privacy-policy abrufbar.

Zu 3.1.
Für den Besuch der Baumwipfelpfade können vom Kunden jeweils vor Ort entsprechende Eintrittskarten zu den dort ausgeschriebenen Preisen erworben werden.

Zu 3.2.
Die Online-Tickets können vom Kunden (Mindestalter 18 Jahre) auf den Webseiten der Baumwipfelpfade erworben werden.

Ablauf Online-Ticket-Kauf

  • Öffnen des Ticketshops auf der Webseite des gewünschten Baumwipfelpfads und Auswahl des Menüpunktes „Online-Tickets“
  • Auswahl der gewünschten Ticketkategorie
  • Auswahl des gewünschten Besuchstages und gegebenenfalls des gewünschten Zeitfensters für den Besuch
  • Eingabe der E-Mail-Adresse, an die das Online-Ticket gesendet werden soll
  • Kontrolle der Angaben und Bestätigung der Bestellung durch Klick auf „Kauf jetzt bestätigen“
  • Auswahl der gewünschten Zahlungsart (siehe auch Zahlungsbedingungen, Ziffer 6.) und Bezahlung durch Klick auf „Bezahlen“
  • Weiterleitung auf die Seite des gewählten Zahlungsanbieters und Zahlungsabwicklung
  • Erfolgreicher Ticketkauf und Zustellung der Ticket-E-Mail an die angegebene E-Mail-Adresse
  • Der Kunde kann optional den Button „Rechnung“ auswählen. In diesem Fall wird der Kunde aufgerufen, Vorname, Name, Anschrift und E-Mailadresse einzugeben. Der Kunde erhält dann zusätzlich zum Online-Ticket eine auf ihn persönlich ausgestellte Rechnung als PDF-Datei
  • Bevor der Ticket-Download ermöglicht werden kann, muss derzeit ein Kontaktformular zur Corona-Kontaktverfolgung ausgefüllt werden mit folgenden Angaben: Name, Vorname, vollständige Anschrift des Ticketkäufers
  • Möglichkeit zum Download des Online-Tickets zum Selbstausdruck bzw. Zustellung eines QR-Codes per E-Mail, der für den Zutritt zum Baumwipfelpfad direkt am Drehkreuz gescannt werden kann

Sonstiges
Das Online-Ticket berechtigt zum einmaligen Eintritt zu dem gewählten Baumwipfelpfad am ausgewählten Kalendertag.

Sollte das Online-Ticket an dem ausgewählten Kalendertag nicht eingelöst werden, verfällt das Online-Ticket. Allerdings ist eine Änderung auf einen anderen Besuchstag im Ticketshop möglich. 

Das Online-Ticket ist nicht kombinierbar mit weiteren Aktionen oder Angeboten.

Das Online-Ticket berechtigt nur zum Zugang zu dem ausgewählten Baumwipfelpfad.

Das Online-Ticket enthält keine weiteren Zusatzleistungen wie Führungen, Gastronomie oder sonstige Shop-Leistungen.

Zu 3.3.
Die Gutscheine können vom Kunden (Mindestalter 18 Jahre) über die Internetseite des Veranstalters erworben werden.

Sonstiges
Der Gutschein ist ab dem Kaufdatum 3 Jahre mit Ablauf zum Jahresende gültig.

Das Ablaufdatum ist auf dem Gutschein aufgedruckt.

Eine Barauszahlung des Gutscheins ist nicht möglich.

Der Gutschein ist nicht kombinierbar mit weiteren Aktionen oder Angeboten.

Der Gutschein ist nur gültig für den ausgewählten Baumwipfelpfad.

Der Gutschein enthält keine weiteren Zusatzleistungen wie beispielsweise Führungen, Gastronomie oder sonstige Shop-Leistungen.

Zu 3.4.
Zum Vertragsschluss in Bezug auf Anmeldungen im Sinne von Ziffer 3.4. wird auf die Sonderregelung unter 9.1. hingewiesen.


5. Preise, Versandkosten, Rücksendekosten
Alle Preise sind Endpreise und enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer und sonstige Preisbestandteile. Da es sich um Online-Tickets bzw. Online-Gutscheine handelt, fallen keine Versandkosten an.


6. Zahlungsbedingungen
Der Kunde hat die bei der Bestellung angezeigten Zahlungsmöglichkeiten. Die Bezahlung wird ebenfalls über den eCommerce-Anbieter Convious abgewickelt (siehe Ziffer 4.).

6.1. Kreditkarte (Mastercard und VISA)
Ihre Kreditkarte wird unmittelbar nach Abgabe der Bestellung belastet.

6.2. Sofortüberweisung
Bei Nutzung des Zahlungsdienstleisters Sofortüberweisung wählen Sie zunächst Ihre Bank aus, die die Überweisung durchführen soll. Hierzu geben Sie BIC, BLZ oder den Namen Ihrer Bank ein. Sodann loggen Sie sich mit Ihren Online-Banking-Daten auf der sicheren Bezahlseite der Firma SOFORT GmbH ein. Anschließend bestätigen Sie die Zahlung mit einer TAN. Die Zahlung wird sofort ausgeführt. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Zahlungsdienstleisters SOFORT GmbH.

6.3. PayPal
Bei Nutzung des Zahlungsdienstleisters PayPal ermöglicht es dieser den Verkäufer und Kunden, die Zahlung unter einander abzuwickeln. Dabei leitet der Zahlungsdienstleister die Zahlung des Kunden an den Veranstalter weiter. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Zahlungsdienstleisters PayPal.


7. Lieferbedingungen
Beim Kauf muss der Kunde immer eine korrekte E-Mail-Adresse angeben, an die die digitalen Waren gesendet werden. Der Veranstalter haftet nicht für Lieferverzögerungen oder Lieferverluste, die aufgrund der nicht korrekten Eingabe der E-Mail-Adresse entstehen.


8. Gewährleistung/Haftung
Es gelten die gesetzlichen Bestimmungen. Die Haftung des Veranstalters und seiner Erfüllungsgehilfen für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen wird jedoch ausgeschlossen. Hiervon unberührt bleibt die Haftung für die Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf. In diesem Fall ist die Haftung des Veranstalters jedoch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt. Die Haftung für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, aus Garantien sowie Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz bleiben in jedem Fall unberührt.


9. Veranstaltungen

9.1. Anmeldung zu Veranstaltungen im Sinne von 3.4.
Die Anmeldungen zu den entsprechenden Veranstaltungen haben schriftlich oder in Textform zu erfolgen. Der Vertrag kommt mit der Annahme durch den Veranstalter in Form einer dem Kunden zuzuleitenden Anmeldebestätigung in Schriftform oder Textform zustande. Mit einer Anmeldung werden die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Veranstalters anerkannt.

Sofern der Anmeldende dies bei seiner Buchung ausdrücklich erklärt hat, erfolgt die Anmeldung auch für alle mitaufgeführten Teilnehmer oder für die ganze Gruppe, für deren vertragliche Pflichten der Anmeldende wie für seine eigenen Vertragspflichten einsteht.

Für den vertraglichen Leistungsumfang sind ausschließlich die Leistungsbeschreibungen und die Angaben in der Anmeldebestätigung und den Detailinformationen verbindlich. Für die Buchungspreise gilt die gesonderte Beschreibung des Veranstalters in der jeweils gültigen Fassung bzw. in dem gesondert formulierten Angebot. Nebenabreden, die den Umfang der vertraglichen Leistungen erweitern, bedürfen der Bestätigung durch den Veranstalter in Schrift- oder Textform.

Liegt zwischen der Buchung und der Veranstaltung ein Zeitraum von mehr als 4 Monaten, so hat der Kunde zwischenzeitliche, angemessene Leistung- und Preisänderungen zu akzeptieren.

9.2. Rücktritt /Storno / Umbuchung bei Veranstaltungen durch den Kunden
Der Kunde kann grundsätzlich jederzeit vor Veranstaltungsbeginn von der gebuchten Veranstaltung zurücktreten. Die Erklärung bedarf der Schrift- oder Textform.

Tritt der Kunde vom Vertrag zurück, oder nimmt er, ohne vom Vertrag zurückgetreten zu sein, an der Veranstaltung nicht teil, so kann der Veranstalter vom Kunden eine angemessene Entschädigung unter Berücksichtigung der ersparten Aufwendungen und gegebenenfalls möglichen anderweitigen Verwendung verlangen. Es obliegt dem Veranstalter, eine konkrete Entschädigung zu berechnen oder die nachstehenden pauschalierten Beträge zu verlangen:

Rücktritt

  • bis 2 Monate vor der Veranstaltung: 15 % des vereinbarten Preises
  • bis einen Monat vor der Veranstaltung: 25 % des vereinbarten Preises
  • bis eine Woche vor der Veranstaltung: 60 % des vereinbarten Preises
  • bis einen Tag vor der Veranstaltung: 75 % des vereinbarten Preises
  • bei Nichtantritt der Veranstaltung: 100 % des vereinbarten Preises.

Dem Kunden / Teilnehmer ist gestattet nachzuweisen, dass dem Veranstalter ein Schaden nicht entstanden ist oder der Schaden wesentlich niedriger ist als die vorgenannten Pauschalsätze.

Maßgeblich ist der Eingang der Rücktrittserklärung (Schriftform/Textform) bei dem Veranstalter. 

Sollte es am Veranstaltungstag zu zeitlichen Verzögerungen kommen, kann der Kunde hieraus keine Rechte herleiten.

Eine Entschädigung wird nicht berechnet, wenn der Kunde für den nicht teilnehmenden Teilnehmer oder der Teilnehmer selbst eine geeignete Ersatzperson verpflichtet, welche an der Veranstaltung teilnimmt.

Bei eigener Anreise ist der Kunde selbst dafür verantwortlich, zu dem in der Anmeldebestätigung genannten Ort und Zeitpunkt bereit zu stehen.

9.3. Rücktritt / Kündigung / Umbuchung bei Veranstaltungen durch den Veranstalter
Der Veranstalter kann bei Freiluft-Veranstaltungen, insbesondere bei der Begehung des Baumwipfelpfads bzw. bei anderen Outdoor-Veranstaltungen die Durchführung absagen, wenn aufgrund der Witterungsverhältnisse eine sichere Durchführung nicht mehr gewährleistet ist. Der Veranstalter kann bei Nichterreichen der erforderlichen Teilnehmerzahl bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn vom Vertrag zurücktreten. Die Rücktrittserklärung ist dem Kunden unverzüglich zuzuleiten. Ein eventuell bereits bezahlter Veranstaltungspreis ist zurückzubezahlen. Weitergehende Ansprüche des Kunden sind ausgeschlossen. Der Veranstalter kann den betroffenen Teilnehmern ein neues Angebot, gegebenenfalls basierend auf der verminderten Gruppengröße unterbreiten.

Der Veranstalter kann den Vertrag mit einem Kunden und/oder Teilnehmer ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn der Kunde oder Teilnehmer des Kunden ungeachtet einer Abmahnung (gelbe Karte) durch den Veranstalter die Durchführung der Veranstaltung nachhaltig stört oder in solchem Maße vertragswidrig handelt, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Der Veranstalter behält in diesem Fall den Anspruch auf den vollen Veranstaltungspreis.

Die bei vorzeitiger Abreise durch den Kunden/Teilnehmer entstehenden Kosten gehen zulasten des Kunden. Außerdem ist der Veranstalter berechtigt, die Durchführung der Veranstaltung abzulehnen, wenn das Personal des Veranstalters den Eindruck hat, dass der Kunde und/oder Teilnehmer unter Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln steht.

9.4. Mitwirkungspflicht
Der Kunde versichert, dass er bzw. die Teilnehmer der Veranstaltung gesund und in der Lage sind, die Anstrengungen im Rahmen der Veranstaltung ohne gesundheitliche Beeinträchtigungen zu bewältigen. Insbesondere versichert der Kunde, dass die Teilnehmer frei von Herz- und Kreislaufbeschwerden, schwerwiegenden orthopädischen Problemen und Erkrankungen oder anderen, eine körperliche Tätigkeit nicht zulassenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen sind. Über etwaige Beschwerden oder Einschränkungen des Kunden oder eines Teilnehmers hat der Kunde und/oder der Teilnehmer den Veranstalter unaufgefordert zu unterrichten und auf Verlangen ein ärztliches Tauglichkeitszeugnisses vor Beginn der Veranstaltung vorzulegen.

Lehnt ein Mitarbeiter des Veranstalters aus diesen Gründen die Durchführung der Veranstaltung ab, so hat der Kunde kein Recht auf Durchführung der Veranstaltung. Der Kunde erhält seinen Veranstaltungspreis bzw. den auf den Teilnehmer entfallenden Teil zurück. Weitergehende Ansprüche bestehen nicht. Kunden, die trotz gesundheitlicher Probleme an einer Veranstaltung teilnehmen, tun dies auf eigene Gefahr.

Der Kunde ist verpflichtet, bei eventuell auftretenden Leistungsstörungen alles ihm Zumutbare zu tun, um zu einer Behebung oder Begrenzung der Störung beizutragen. Beanstandungen sind beim Veranstalter schriftlich anzuzeigen. Die Veranstaltungsleitung ist nicht befugt, Ansprüche anzuerkennen.


10. Urheberrecht
Sämtliche für die Veranstaltung erstellten und überlassenen Unterlagen dienen ausschließlich der persönlichen Nutzung durch den Kunden bzw. Teilnehmer. Alle Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdrucks oder der Vervielfältigung der Unterlagen oder von Teilen hieraus behält sich der Veranstalter vor. Dem Kunden werden Film- und Fotomaterial sowie Veranstaltungsunterlagen, welche er im Rahmen der Veranstaltungen erwirbt, lediglich zur privaten Nutzung überlassen. Eine gewerbliche Nutzung oder Vervielfältigung bleibt ausgeschlossen und kann lediglich mit schriftlicher Zustimmung durch den Veranstalter erfolgen.


11. Datenschutz
Insoweit wird auf die auf der Homepage einsehbare Datenschutzerklärung Bezug genommen.

12. Vertragssprache, Gerichtsstand, anzuwendendes Recht
Für den Vertragsabschluss und die Durchführung des Vertrages steht ausschließlich die deutsche Sprache zur Verfügung.

Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Für Verbraucher gilt dies nur insoweit, als dadurch keine gesetzlichen Bestimmungen des Staates eingeschränkt werden, indem der Kunde seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat.

Handelt der Kunde als Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Geschäftssitz des Veranstalters.


13. Streitbeilegungsverfahren
Der Veranstalter ist zu einer Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren nicht verpflichtet und nimmt an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle auch nicht teil.

Link zur OS-Plattform für Online-Streitbeilegung der Europäischen Kommission: ec.europa.eu/consumers/odr


WIDERRUFSBELEHRUNG 

Verbraucher im Sinne von § 13 BGB haben folgendes Widerrufsrecht:

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Erlebnis Akademie AG, Hafenberg 4, 93444 Bad Kötzting, Deutschland, Telefon: 09941 9084 840, Telefax: 09941 9084 8484, E-Mail: info@eak-ag.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.


Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.


Nichtbestehen des Widerrufsrechts
Das Widerrufsrecht besteht unter anderem nicht bei Fernabsatzverträgen zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind.

Das Widerrufsrecht besteht unter anderem nicht bei Fernabsatzverträgen zur Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht. Das Widerrufsrecht besteht also nicht bei den Online-Tickets, die ausschließlich für ein vorab festgelegtes Datum gelten.

Ende der Widerrufsbelehrung


Wiederrufsformular

Używamy plików cookies na naszej stronie internetowej. Niektóre z nich są potrzebne, z kolei inne stosujemy w celu świadczenia usług na najwyższym poziomie, w tym w sposób dostosowany do indywidualnych potrzeb Użytkowników.



Polityka prywatności