10 Jahre Baumwipfelpfad im Nationalpark Bayerischer Wald

Aussichtsturm im Nationalpark Bayerischer Wald
Aussichtsturm im Nationalpark Bayerischer Wald
© Erlebnis Akademie AG

2009 wurde der Baumwipfelpfad in Neuschönau als Verbindungsweg zwischen dem Informationszentrum Hans-Eisenmann-Haus und dem Tierfreigelände eröffnet.  Mehr als 2,5 Millionen Besucher tauchten seitdem auf dem 1.300 Meter langen Pfad in die faszinierende Wipfelwelt des Nationalparks Bayerischer Wald ein.  

Auf Wunsch des ehemaligen Nationalparkdirektors Friedrich Sinner sollte ein attraktiver Weg das Tierfreigelände und das Besucherzentrum Hans-Eisenmann-Haus am Nationalpark Bayerischer Wald verbinden. Das Konzept der in Bad Kötzting ansässigen Erlebnis Akademie AG gefiel. Nach einer nur einjährigen Bauzeit wurde der Baumwipfelpfad am 9. September 2009 eröffnet.

Zehn Jahre später blickt die Attraktion am Nationalpark Bayerischer Wald auf eine erfolgreiche Bilanz zurück. „Seit der Eröffnung kamen mehr als 2,5 Millionen Besucher“, verrät Bernd Beyerköhler, Vorstandssprecher bei der Erlebnis Akademie AG. Zum 1.300 Meter langen Pfad und dem 44 Meter hohen Baum-Ei mit Aussichtsplattform kamen im Laufe der Jahre viele Neuerungen dazu: „Mit der 200 Quadratmeter großen Waldinsel, der Comic-Rallye für Kinder und den neuen Lernstationen etwa konnten wir unseren Besuchern immer wieder etwas Neues bieten“, sagt Bayerköhler und fügt hinzu, „aktuell sind zwar keine neuen Attraktionen geplant, es kommen aber stets neue Führungen und Veranstaltungen dazu. Wer also schon einmal bei uns war, kann auch beim nächsten Besuch etwas Neues lernen und erleben.“

Bereits ab Juni feierte der Baumwipfelpfad in Neuschönau mit einem vielfältigen Programm an vier Wochenende und einer siebentägigen Aktionswoche im August sein 10-jähriges Bestehen. Seit der Eröffnung entwickelte sich der Baumwipfelpfad zu einem der großen Besuchermagneten im Bayerischen Wald und wurde Vorbild für sieben neue, schon bestehende Baumwipfelpfade. Weitere sind in Planung und Entstehung.

Auf Augenhöhe mit Baumkronen und deren Bewohnern
1.300 Meter lang ist der Pfad, der bis zu 25 Meter über dem Boden durch Baumkronen führt. Tannen und Buchen säumen den Weg. So nah am tierischen Geschehen in luftiger Höhe ist man nur hier. Erlebnisstationen, eine 200 Quadratmeter große Waldinsel mit Lernstationen, einer Ruhezone und einer Gitterliege in 20 Meter Höhe sowie eine Comic Rallye bieten kleinen wie großen Besuchern Spiel, Spaß und Abwechslung. Der Wipfelpfad mündet im 44 Meter hohen Baum-Ei. Eine bemerkenswerte Konstruktion: Der Baumturm wurde um drei uralte und bis zu 38 Meter hohe Tannen und Buchen gebaut. Über 500 Meter windet sich die Rampe im Turm, bis sie schließlich in einer Aussichtsplattform mündet. Von hier aus bietet sich ein einzigartiger Blick, hinweg über die Bayerwaldberge Lusen und Rachel bis zum Böhmischen Wald. An klaren Tagen reicht die Sicht sogar bis zum nördlichen Alpenhauptkamm. Sowohl der Wipfelpfad als auch das Baum-Ei sind barrierearm. 

Baumwipfelpfad im Nationalpark Bayerischer Wald, Böhmstraße 43,
94556 Neuschönau, www.baumwipfelpfade.de/bayerischer-wald

Die Pressemeldung steht Ihnen auch als PDF zum Download zur Verfügung

Über den Baumwipfelpfad Bayerischer Wald

> Gesamtlänge: 1.300 Meter 
> Turmhöhe: 44 Meter 
> Pfadhöhe: bis zu 25 Meter 
> max. Steigung 6% 

Rund um den Pfad

> Nationalpark Bayerischer Wald
> Informationszentrum Hans-Eisenmann-Haus
> Tierfreigelände

Über den Nationalpark Bayerischer Wald 

„Natur Natur sein lassen“ lautet die Philosophie und in der Tat, nirgendwo sonst zwischen Atlantik und Ural dürfen sich die Wälder, Moore, Bergbäche und Seen auf so großer Fläche nach ihren ureigenen Gesetzen zu einer einmaligen wilden Waldlandschaft entwickeln. Der Nationalpark Bayerischer Wald wurde am 7. Oktober 1970 als erster deutscher Nationalpark feierlich eröffnet. Am 1. August 1997 wurde die Fläche um 11.000 Hektar Staatswald bis nach Bayerisch Eisenstein auf insgesamt 24.222 Hektar erweitert. Staatsminister Dr. Hans Eisenmann hat mit seinem vielzitiertem Ausspruch: "Ein Urwald für unsere Kinder und Kindeskinder" dem Nationalpark die Leitidee "Natur Natur sein lassen" vorgegeben.

https://www.nationalpark-bayerischer-wald.bayern.de/

Über die Erlebnis Akademie AG 

Die Erlebnis Akademie AG gehört europaweit zu den führenden Anbietern (Bau und Betrieb) von naturnahen Freizeiteinrichtungen mit natur- und umweltpädagogischen Elementen. Sie wurde 2001 in Bad Kötzting / Bayerischer Wald als AG gegründet und notiert seit Dezember 2015 am m:access an der Börse München.
In Deutschland betreibt sie aktuell vier Anlagen: 
die Baumwipfelpfade im Bayerischen Wald (2009), im Schwarzwald (2014), an der Saarschleife im Saarland (2016) sowie das Naturerbe Zentrum Rügen inkl. Baumwipfelpfad (2013).
In Tschechien ist sie im Rahmen eines Joint Venture an den Baumwipfelpfaden in Lipno (2012) und im Riesengebirge (2017) beteiligt, in der Slowakei am Baumwipfelpfad Bachledka (2017).
Im Juli 2018 öffnete der Baumwipfelpfad Salzkammergut im ober-österreichischen Gmunden seine Pforten. Weitere Projekte im In- und Ausland sind in Planung. 
https://www.baumwipfelpfade.de

Einen weiteren Schwerpunkt der Erlebnis Akademie AG bilden Seminare, Events und Teamtraining (s.e.t.), die immer in einer außergewöhnlichen Umgebung stattfinden und ebenso nachhaltige und naturorientierte Aspekte in sich tragen.
http://www.eak-ag.de

Pressekontakt Erlebnis Akademie AG 
Christian Kremer 
Leiter Marketing und Kommunikation 

Hafenberg 4 
93444 Bad Kötzting 
T +49 9941 / 90 84 84-11 
F +49 9941 / 90 84 84-84 

christian.kremer@eak-ag.de 
http://www.eak-ag.de

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen